Schussenbole


Schussenbole

Die Geburtsstunde des Schussenbole schlug 1958. Der Schussenbole war die erste Maske, die vom Maskenschnitzer Herrn Hasenmaile geschnitzt und von Hedwig Leser getragen wurde.

Der Schussenbole ist eine Einzelfigur, halb Mensch, halb Katze, und stellt die Symbolfigur der Narrenzunft dar.

Er ist ein grobschlächtiges Wesen und soll in früheren Zeiten an der Schüssen gelebt und sich von Krebsen und Fischen ernährt haben.

Zur Fasnetszeit taucht aus versteckten Tümpeln dieses Tier wieder auf und ermahnt die Menschen nicht alles Leben im Wasser zu verderben.