Schussenklepfer

Klepfer02

Im Ortsteil Reute besteht seit dem 29.02.1960 eine Narrengruppe, deren Kostüm und Maske den Schussenklepfer darstellt. Dieser soll an das damals dahinsiechenden Frosch- und Schnakenparadies von Reute (die alte Schüssen) erinnern. 1962 vereinten sich die Reutener Schussenklepfer mit der Narrenzunft Schussenbole Kehlen.

Um Reute herum gab es früher ein Paradies von blauen und gelben Irisblüten mit
viel Moor, Schilf und Streuwiesen.

Der Schussenklepfer hat deshalb ein großes Maul, weil er sich in der alten feuchten Schüssen von Bremsen, Schnacken, Kröten, Schnecken, Eidechsen, Blindschleichen und Ungeziefer ernährte. Er stellt somit einen Kröten- und Schlangenfresser dar. Die Maske fertigt unser Maskenschnitzer Josef Hasenmaile aus Biberach.
Der Schussenklepfer ist ein Fabelwesen mit Schuppen an der Maskenhaube und ander Jacke des Häses. Hose und Ärmel sind erdfarben. Die Gräser und Rohrkolben an Ärmeln und Hosenbeinen zeigen die Moor- und Streuwiesen, die das Wirkungsfeld des Schussenklepfers darstellen. Der Handwedel in der Hand stellt das dürre und zum Teil grüne Gras dar.